Warum wir spielend lernen (sollten)

Warum sollten wir uns nicht zusätzlich die Möglichkeiten, die uns durch Digitalisierung und Technik zur Verfügung stehen, zunutze machen? Das Internet macht es uns möglich, über den gesamten Globus Lehr- und Trainingsprogramme synchron einzusetzen. Somit könnten beispielsweise Teams aus internationalen Konzernen über alle Zeitzonen hinweg zeitgleich von zu Hause aus einem e-Learning Modul folgen.

Was vor Kurzem noch Zukunftsmusik war, wurde im Frühjahr 2020 durch Ausbruch der Corona-Pandemie in Europa schnell Realität. Durch das obligatorische Arbeiten im Homeoffice mussten viele Unternehmen eilig nachrüsten in den Bereichen technische Ausstattung, benötigte Computerprogramme und Software, Kommunikation auf Distanz und Schulung der Mitarbeiter*innen in Bezug auf all jene Veränderungen und Herausforderungen des „neuen Normals“.

In der Personalentwicklung wurden viele Investitionen in die Arbeitskräfte auf Eis gelegt, unter anderem aus finanziellen Beweggründen, aber auch, weil die entsprechenden Computerprogramme und Onlineangebote zur Weiterentwicklung zunächst fehlten. Um die Krise wirtschaftlich überstehen zu können, war dies sicher notwendig und sinnvoll. Im Hinblick auf die Fürsorge für die Mitarbeiter auf lange Sicht ist dies jedoch das größere Übel, wenn man bedenkt, dass motivierte und gesunde Arbeitnehmer*innen das wichtigste Gut eines erfolgreichen Unternehmens sind.

michaelrasche.eu/warum-wir-spielend-lernen-sollten/